Sollte die E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
 
Politische Bildung

Digitale Formate
 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 

an diesem Wochenende begehen wir den 1. Advent. Mit dem Advent beginnt die Vorweihnachtszeit, für Christinnen und Christen die Zeit des Wartens auf die Geburt von Jesus Christus. Für die Kirchen fängt jetzt ein neues Kirchenjahr an.

Vorbereitung auf das Christfest bedeutet auch, „runterzufahren“, etwas zur Ruhe und Besinnung zu kommen – sich innerlich auf das Fest einzustellen. Früher gehörte das Fasten in der Zeit vor Weihnachten dazu.

Die Anstrengungen der letzten Monate, die aktuelle Verschärfung der Pandemielage in Deutschland reibt uns alle auf, und umso wichtiger ist es, sich der Rituale der Adventszeit zu erinnern: Adventskranz, Adventskalender und natürlich das Plätzchenbacken.

Welche Plätzchen Konrad Adenauer zu Weihnachten bevorzugt hat, wissen wir nicht. Aber bekannt ist, dass er einen Lieblings-Weihnachtkuchen hatte: einen Nusskuchen. Das Rezept und die Backanleitung finden Sie am Ende des Newsletters.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit!



Mit vielen Grüßen
Ihre
 
Dr. Melanie Piepenschneider
(Leiterin Politische Bildung)
 
 
 
Themen
 
Maritime Sicherheit
Twitch -  Games & Politics
Politischer und religiöser Extremismus
Podcast mit Alexander Ulrich
Cybersicherheit
Europa und Gesundheitspolitik
Künstliche Intelligenz
Palmöl - ein umstrittener Rohstoff
Rezept Adenauers Weihnachtskuchen
 
 
 
Banner
 
Maritime Sicherheit – Unsere Zukunft auf den Weltmeeren
 
Deutschland ist abhängig vom internationalen Handel. Auf dem Landweg, mit Hilfe der Luftfracht oder über die Weltmeere. In den letzten Jahrzehnten sieht sich der Weg über die Meere indes immer neuen Bedrohungslagen ausgesetzt. Piraterie, kriegerische Auseinandersetzungen sowie willkürliche Besitzansprüche auf den Ozeanen schaffen bislang ungekannte Sicherheitsrisiken.
Auch die Deutsche Marine, die bereits im Mittelmeer und am Horn von Afrika im Einsatz ist, wird neue Aufgaben übernehmen müssen, um die Zukunft unseres Wohlstandes zu sichern.
 
 
25. November 2021 | 18.00 Uhr

Mit Johannes Peters, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Maritime Sicherheit und Strategie am Institut für Sicherheitspolitik der Universität Kiel


Kontakt: karsten.duemmel@kas.de
Johann Peters
 
2. Dezember 2021 |
18.00 Uhr

Mit Chris Schulenburg MdL, Flottillenadmiral Christian Bock, stellv. Leiter der Führungs-akademie der Bundes-wehr und Vorsitzender des Deutschen Maritimen Instituts, und Ute Hein, Kommunikationsexpertin

Kontakt: moritz.luettich@kas.de
Christian Bock
 
8. Dezember 2021 |
17.15 Uhr

Mit Flottillenadmiral Ulrich Reineke, Abteilungsleiter Planung Marinekommando in Rostock, und Thomas Puls, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln


Kontakt: jochen.arnold@kas.de
Ulrich Reinecke
 
Weitere Informationen
 
Weitere Informationen
 
Weitere Informationen
 
Zur Anmeldung
 
Zur Anmeldung
 
Zur Anmeldung
 
 
 
 
Twitch
 
Banner
 
"Beyond Borders" ist der Titel der nächsten GAMES&POLITICS-Ausgabe, die heute um 17.00 Uhr startet. Mit unserem Format "Games & Politics" kommen wir ins Gespräch mit der E-Sports- und Gaming-Community und diskutieren über gesellschaftlich relevante Themen. Diesmal geht es um die integrative Kraft des Gaming und E-Sports, um gemeinsame Erfolge über Grenzen hinweg und darum, was wir für unser gesellschaftliches Zus5ammenleben daraus lernen können. Den Live-Stream mit Gameplays, Challenges & Talks gibt es - ohne Anmeldung, mit nur einem Klick auf den Link - auf dem Twitch-Kanal der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Online-Diskussion
Donnerstag, 25. November 2021 | 17.00 Uhr

mit Melek "m3lly" Balgün, Angelo "aSmoogl" Bülow, Fatih "gob b" Dayik, Pia "Shurjoka" Scholz, Josef Kolisang u.v.m.

Kontakt: sophie.petschenka@kas.de

Weitere Informationen
 
Zum Twitch-Kanal
 
 
 
 
 
Der politische und religiöse Extremismus
 
 
Der politische und religiöse Extremismus stellt eine Gefahr für unsere moderne und vielfältige Gesellschaft dar. Durch seinen Dogmatismus und seiner Radikalität predigt er ein „Schwarz-Weiß Denken“ und fördert dadurch den Hass auf weite Teile der Bevölkerung. Wie geht die Gesellschaft mit dieser Herausforderung um? Wie lautet die Antwort der deutschen Sicherheitsbehörden? Diskutieren Sie mit!
 
Online-Veranstaltung
Montag, 29. November 2021| 18.00 Uhr
 
mit MDgt Jochen Hollmann, Leiter der Abteilung 4 „Verfassungsschutz“ im Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Alois Köster, Chefredakteur der "Volksstimme", Dr. Florian Hartleb, Politikwissenschaftler, und Dr. Franz Kadell,  Regierungssprecher a.D. und ehemaliger Chefredakteur der „Volksstimme"
      Kontakt: alexandra.mehnert@kas.de
       
       
       
       
      Weitere Informationen
       
      Zur Online-Anmeldung
       
      Zum Livestream
       
       
       
       
      Podcast Erststimme #38 – Stabsfeldwebel Alexander Ulrich: Wie wir als Gesellschaft mit unseren Einsatzversehrten umgehen
       
       
      Die Kraft des Sports gibt Alexander Ulrich neue Stärke. Er kämpft sich nach einem Gehirntumor und  PTBS zurück ins Leben und in das deutsche Team für die Invictus Games 2022. Die internationale Sportveranstaltung für im Einsatz versehrte, im Dienst verletzte oder erkrankte Soldatinnen und Soldaten finden nächstes Jahr in Den Haag statt. In den Disziplinen Diskuswerfen, Liegerad und Indoor-Rudern geht Ulrich, deutscher Para-Diskus-Meister, für Deutschland an den Start. Aber es bedarf eines grundlegenden Bekenntnisses der Gesellschaft zu unseren Einsatzversehrten und Menschen mit Handicap. Der opfervolle Dienst am Gemeinwesen verdient Anerkennung und Respekt!

      1. Dezember 2021

      Kontakt: ulrike.hospes@kas.de

       
      Weitere Informationen
       
       
       
       
       
      Cybersicherheit
       
       
      Die Bedrohung kritischer Infrastruktur durch Cyberangriffe
      1. Dezember 2021 | 17.00 Uhr

      Stromkraftwerke, Krankenhäuser, Wasserversorgung und IT-Dienstleister gehören zu den sogenannten Kritischen Infrastrukturen (KRITIS), durch deren Ausfall oder Beeinträchtigung erhebliche Versorgungsengpässe oder eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit zu erwarten wäre. Um diese Ziele vor Cyber-Angriffen zu schützen, wurde 2015 das Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme erlassen. Wie bedroht sind Kritische Infrastrukturen in Deutschland und Europa und wie können sich Staaten vor Attacken schützen? Darüber spricht der Journalist Jochen Markett mit Prof. Dr. Ulrike Lechner, Expertin der Universität der Bundeswehr München.

      Kontakt: jochen.arnold@kas.de
       
      Alarmstufe ROT! Cyberattacken auf kritische Infrastrukturen
      7. Dezember 2021 | 18.30 Uhr

      Cybersicherheit spielt eine immer größere Rolle in unserer digitalisierten Welt. Das Bundeskriminalamt hat für das Jahr 2020 rund 108.000 Delikte im Bereich Cybercrime festgestellt, eine Steigerung von 7,9 Prozent im Vergleich zu der im Vorjahr erfassten Anzahl - aber nicht alle Attacken werden gemeldet. Kritische Infrastrukturen (KRITIS)  wie wirtschaftlich starke Unternehmenund und öffentliche Einrichtungen, gelten laut BKA als besonders gefährdet. Wenn Angriffe auf Kritische Infrastrukturen wie Krankenhäuser oder Energieversorger treffen, kann es schnell lebensbedrohlich werden. Eine Diskussion mit Katleen Adanlété, Leiterin Informationssicherheit, Uniklink Köln

      Kontakt: lina.berends@kas.de
       
       
      Weitere Informationen
       
      Weitere Informationen
       
       
       
       
      Lehren aus der Pandemie – Brauchen wir mehr Europa in der  Gesundheitspolitik?
       
       
      Die Corona-Pandemie war und ist noch immer ein Belastungstest für die nationalen Gesundheitssysteme und die Gesundheitspolitik der Mitgliedstaaten. Sie hat deren Schwächen schonungslos offen gelegt. Was sind die wichtigsten Maßnahmen, die zur Behebung der Defizite jetzt in Angriff genommen werden müssen? Welchen Mehrwert bietet die Europäische Union den Mitgliedstaaten dabei an, was kann sie besser und was kostengünstiger? Eine Diskussion mit Dr. Wolfgang Philipp, Europ. Behörde für Krisenvorsorge und -reaktion bei gesundheitlichen Notlagen, Nina Hammes, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Dr. Patrick Stockebrandt, Centrum für europäische Politik, und Prof. Dr. Clarissa Kurscheid, Präsidentin der EU|FH
            1. Dezember 2021 | 18.00 Uhr

            Kontakt: martin.reuber@kas.de
             
            Weitere Informationen
             
            Zur Online-Anmeldung
             
             
             
             
            Lesungen
             
             
            "Adressat unbekannt" von Kressmann Taylor
            7. Dezember 2021 | 19.30 Uhr

            "Adressat unbekannt" ist ein zu später Bekanntheit gelangter Briefroman der Amerikanerin Kressman Taylor (1903 - 1996). 1938 erschienen, in Deutschland erst nach 2000 bekannt, schildert der Briefroman die zunehmende Entfremdung zweier befreundeter Geschäftspartner, der eine amerikanischer Jude, der andere Deutscher, der sich in der Zeit des NS-Regimes zunehmend radikalisiert.
            Schauspielerin Michaela May wird Passagen aus "Adressat unbekannt" lesen und anschließend mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der Antisemitismusbeauftragten, diskutieren.


            Kontakt: christian.koecke@kas.de
             
            "Wer wir sind" von und mit Lena Gorelik
            15. Dezember 2021 | 19.00 Uhr

            !992 reist ein Mädchen mit den Eltern und der Großmutter von St. Petersburg nach Deutschland - in die Freiheit. Im Westen merkt die Elfjährige, dass sie jetzt ein "Fremde", ein Flüchtlingskind ist. Auch für die Eltern und die Großmutter ist es schwer, sich in Deutschland zurecht zu finden. Aber die Vorstellungen aller, was Freiheit ist, was sie erlaubt, unterscheiden sich zwischen Eltern und Tochter immer mehr.
            Ein autobiographischer Roman von Lena Gorelik, der zeigt, dass die Identität gerade im Zwiespalt zwischen Stolz und Scham, Eigensinn und Anpassung, Fremdsein und allem Dazwischen stark wird.

            Kontakt: christian.koecke@kas.de
             
            Weitere Informationen
             
            Weitere Informationen
             
             
             
             
            „Leben 3.0 – Das Zeitalter Künstlicher Intelligenz
             
             
            In naher Zukunft ist KI-Technologie allgegenwärtig. Die Welt steht am Beginn einer umfassenden Veränderung, vergleichbar mit der Industriellen Revolution im 19. Jahrhundert. Die heutige Revolution wird durch eine neuartige Generation Künstlicher Intelligenz (KI) vorangetrieben, der sogenannten generalisierenden KI.
            Kann KI zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, können die Menschen dieser Technologie vertrauen? Wir sprechen mit Marion Walsmann MdEP, Juristin und Mitglied der EVP-Fraktion.

            10. Dezember 2021 | 14.00 Uhr
            Kontakt: maja.eib@kas.de
             
            Mehr Informationen
             
            Zu Facebook-Live
             
             
             
             
             
            Palmöl – Ein umstrittener nachwachsender Rohstoff?
             
             
            Palmöl ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Egal ob Wasch- und Reinigungsmittel, Schokolade und Brotaufstrich oder Biodiesel. Dafür werden Wälder großflächig gerodet und Sümpfe trockengelegt. Riesige Monokulturen bedrohen die biologische Vielfalt. Ölpalmen sind aber deutlich ertragreicher als Raps und Sojabohnen. Welche Auswirkungen hätte der Ersatz von Palmöl durch andere Pflanzenöle? Ist es noch möglich, den verbliebenen Regenwald zu erhalten? Diese und andere Fragen sollen im Rahmen der Veranstaltung beantwortet werden.
             
            Online-Veranstaltung
            Dienstag, 14. Dezember 2021| 19.00 Uhr
             
            mit Ilka Petersen, WWF Deutschland, und Dr. Fred Mrotzek, Universität Rostock
                Kontakt: eckard.lemm@kas.de
                 
                 
                 
                 
                Weitere Informationen
                 
                 
                 
                 
                 
                Rezept von Adenauers Weihnachtskuchen
                 
                Zutaten:

                250g Butter                                250g Rosinen  
                200g Zucker                                   100g Korinthen 
                500g Mehl                                       100g Zitronat    
                6- 8 Eier                                           100g Orangenat 
                2 EL Öl                                             100g feingehackte Haselnüsse  Mandeln    
                1 Pck. Backpulver                           1 Tafel herbe Schokolade                      
                1 guter Schuss Cognac oder Rum        
                                                                                                            
                Zubereitung:
                - Nüsse, Mandeln, Korinthen, Rosinen, Zitronat, Orangenat in einer Schüssel mischen und  Cognac darüber gießen
                - zugedeckt stehen lassen
                - Butter, Zucker, Eier, Backpulver, Mehl zu einem Rührteig verarbeiten
                - zum Schluss das Öl dazu
                - vorbereitete Zutaten sowie gehackte Schokolade untermischen  
                - im vorgeheizten Ofen bei 180° für 60- 75 Minuten backen

                Lassen Sie es sich schmecken!
                 
                Banner
                         
                Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
                HA Politische Bildung
                Klingelhöferstrasse 23
                10785 Berlin 

                Redaktionelle Verantwortlichkeit:
                Loretta von Plettenberg
                loretta.plettenberg@kas.de
                Britta Haupt
                britta.haupt@kas.de


                Diese Veröffentlichung der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. dient ausschließlich der Information. Sie darf weder von Parteien noch von Wahlwerbenden oder -helfenden zum Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden. Dies gilt für Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen sowie für Wahlen zum Europäischen Parlament.
                 
                 
                 
                Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie in den Verteilern der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. sind. Natürlich können Sie diesen Informationsdienst jederzeit abbestellen.
                Zum Abbestellen klicken Sie hier.
                 
                Wenn Sie den Link nicht anklicken können, senden Sie uns diesen Newsletter mit dem Betreff „abbestellen” an infos-abbestellen@kas.de zurück.

                Zum Ändern Ihres Profils (z.B. eine andere E-Mail-Adresse) und für weitere Informationen der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. klicken Sie hier.
                 
                © Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. 2021